Felicia schreibt im CD-Booklet:

Irgendwann fand ich einen Psalm, der meine Gefühle widerzuspiegeln schien. Die Überschrift „ein Psalm Davids, vorzusingen“ animierte mich, meine eigene Melodie darin zu finden. Seitdem bin ich auf der Reise, der „Psalmenreise“. Es ist das erste Programm seit über 15 Jahren Konzerttätigkeit mit eigenen Kompositionen. Für mich bis heute nur bedingt verständlich ist die Tatsache, daß sich die Stücke sozusagen von selbst geschrieben haben, eine Quelle der Inspiration, die von außen kam.

Die meisten meiner Auftritte finden vornehmlich mit Duo-Partnern, meist an Tasteninstrumenten statt. Aber die neuen Psalmen schrien förmlich nach mehr Farben, mehr rhythmischen Impulsen, mehr Groove. So habe ich seit langem wieder eine Band zusammengestellt, aus „alten Weg-Gefährten“.  Wir vier haben uns schon Mitte der 90er Jahre während des Jazz-Studiums an der Hochschule kennengelernt.
Ich möchte mich bei meinen wunderbaren Kollegen bedanken, dass sie mich in der Umsetzung meiner musikalischen Gedanken und in der technischen Realisierung dieser CD so großartig unterstützt haben.

Ferner danke ich Evelyn Härlin und meiner Cousine Frauke Niejahr für ihre Hilfe bei der Suche nach den richtigen Psalmen. Klaus Wallrath möchte ich danken, dass er mich ermutigt hat, mit ihm im Duo die ersten Psalmen im Gottesdienst zu Gehör zu bringen.
 Peter Janssens (+) und Robert Haas danke ich für die Wiederbegegnungen mit dem Neuen Geistlichen Lied (nach langen Jahren der selbstgewählten Abstinenz...) – eine wichtige Inspirationsquelle.

Und ich danke meinem lieben Mann, ohne dessen grenzenlose Unterstützung ich die Psalmenreise niemals begonnen hätte. Diese CD widme ich meinem Sohn Golo. Ich wünsche ihm die Kraft und Zuversicht, die aus den Psalmen spricht.

Felicia Friedrich im September 2008